Magazin Inter-Consulta
Arbeitsrecht2020_Inter-Consulta GmbH

Aktuelles Arbeitsrecht 2020 – Highlights

Im dritten „Terminanlauf“ kurz vor dem Lockdown hat es geklappt. Am 30.10. konnten wir im Nürnberger Le Meridien Hotel unseren – seit 20 Jahren zur Tradition gewordenen – Seminartag „Aktuelles Arbeitsrecht 2020“ veranstalten. Tatsächlich war es in diesem Jahr besonders:

  • erstmals im Hotel und nicht bei uns in den eigenen Räumen
  • Corona gab „Takt, Tempo und Tonart“ vor und
  • die Themen waren aktueller und spannender denn je

Die Teilnehmer haben sich „atmosphärisch und kulinarisch sehr wohl gefühlt“ und der Seminartag lebte von den vielen Fällen und Anekdoten aus der täglichen Praxis, die Teilnehmer vorher einreichen konnten. AHA-Hygieneregeln waren immer mit an Bord.

Für unsere Magazinleser, die nicht live beim Arbeitsrechts-Seminar dabei sein konnten, fassen wir hier zwei Themen zusammen, welche die Unternehmen derzeit besonders bewegen und welche Tipps unser Experte dafür bereit hilt.

Fragen und Informationen zum Thema Homeoffice:

Im Teilnehmerkreis unseres Seminars kam deutlich heraus, dass jedes Unternehmen im Laufe des Jahres mehr oder weniger die Möglichkeit des Homeoffice bzw. des mobilen Arbeitens angeboten hat und dies immer noch tut. Hans Malkmus brachte zum Ausdruck, dass der Arbeitgeber klar herausstellen muss, dass aus dieser momentanen „betrieblichen Praxis“ kein Rechtsanspruch ableitbar ist. Vielmehr ist die Gewährung ein Ausfluss aus der derzeitigen Situation.

Seine Empfehlung: kommunizieren Sie den Mitarbeitern klar, dass derzeit eine Ausnahmesituation besteht und daraus kein Rechtsanspruch auf Dauer für einen Homeoffice-Arbeitsplatz ableitbar ist.

Wie sich dann zukünftige Arbeitsmodelle gestalten wird jedes Unternehmen im Laufe der Zeit individuell für sich beantworten müssen, dabei gilt es unbedingt auch den Betriebsrat mit einzubinden. 

Ausgestaltung des Homeoffice oder mobilen Arbeitsplatzes:

Rechtlich ist Homeoffice eine besondere Form des mobilen Arbeitens, die den Beschäftigten ermöglicht unter vorheriger Abstimmung mit dem Arbeitgeber zeitweise im Privatbereich tätig zu werden. Hier gibt es keine Ausnahme für Arbeitsschutzmaßnahmen bzw. Richtlinien zu Arbeitsstätten. Diese gelten auch im Homeoffice. Wenn Sie als Arbeitgeber Arbeiten im Homeoffice zulassen, oder sogar anordnen, müssen Sie Ihrer Fürsorgepflicht nachkommen und wie im betrieblichen Büro die notwendigen Voraussetzungen bereitstellen, die für die Erbringung der Arbeitsleistung notwendig sind. Arbeitsstättenverordnung und die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften gelten auch hier. Im Zweifel können und müssen Sie sich auch Zugang zur Wohnung des Mitarbeiters verschaffen.

Auch im Homeoffice gelten die Arbeitsstättenverordnung, die Unfallverhütungsvorschriften und auchdie Arbeitszeitgesetze mit entsprechender Ruhezeit von 11 Stunden.

Thema Kurzarbeit:

Derzeit befinden sich gemäß dem Ifo-Institut immer noch 53 Prozent der Industrieunternehmen in Kurzarbeit, bei Dienstleistern sind es noch 33 Prozent.

Herr Malkmus empfiehlt in Zukunft bei der Ausgestaltung von Arbeitsverträgen eine entsprechende  Klausel mit aufzunehmen, die besagt, dass Sie für den Mitarbeiter „im Bedarfsfall Kurzarbeit anordnen können“. So erklärt sich der Mitarbeiter von Anfang an mit der Regelung einverstanden und das gegenseitige Einvernehmen ist klar zum Ausdruck gebracht. Für Betriebe mit einem Betriebsrat eröffnet sich in der Betriebsvereinbarung die Möglichkeit einen entsprechenden Passus mit aufzunehmen.

Das Risiko der gerichtlichen Auseinandersetzungen

Nicht in jedem Fall werden Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleich einer Meinung sein und der ein oder andere wird sich gerichtlichen Auseinandersetzungen gegenüber sehen. Nach einem interessanten Seminar mit vielen Fragen und anschaulichen Beispielen aus der Praxis beendete Herr Malkmus daher seine Informationen zu diesem Thema mit dem Tipp: „Und wenn es doch zur gerichtlichen Auseinandersetzung kommt – Vermeiden Sie Emotionen, bewahren Sie Ruhe!“

 

Die Teilnehmer waren sich einig: Auch unter den gegebenen besonderen Bedingungen und unter der Einhaltung diverser Sicherheitsregeln, für die wir uns auch beim Hotel Le Meridian bedanken möchten, hat sich die Anreise gelohnt. Daher wollen wir  die Tradition wie gewohnt am Freitag vor Karfreitag auch 2021 fortführen. Blocken Sie sich gerne schon Freitag, den 26.03.2021. Die Einladung folgt Anfang 2021.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Inter-Consulta

 

Ines Spitzer

November 2020
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30