Magazin Inter-Consulta
Weiterbildung Corona -Inter-Consulta GmbH

Weiterbildung in der Corona-Krise

Vielen Ökonomen zufolge könnten die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unsere Wirtschaft noch stärker sein als die Finanzkrise in den Jahren 2008/2009. Derzeit sind weit mehr Beschäftigte in Kurzarbeit als vor 10 Jahren. Die Verunsicherung bei Arbeitgebern wächst verständlicherweise und Ausgaben für Weiterbildung etc. werden doppelt und dreifach überlegt. Wir erklären, warum es gerade jetzt sinnvoll ist.

Ein Beitrag von Melisa Jahic

Weiterbildung trotz Corona?!

2020 wird als Jahr der Corona-Krise, der Beschränkungen und der Isolation in unsere Geschichte eingehen. Und 2021?! Das neue Jahr ist da und damit verbunden auch die Hoffnung, dass jetzt schnell alles wieder besser wird, doch derzeit sind die Aussichten (noch) trübe.

Dabei haben gerade durch Kurzarbeit viele Beschäftigte nun mehr Zeit sich weiter zu bilden und zu qualifizieren, was den hoffentlich bald einsetzenden wirtschaftlichen Aufschwung erheblich bestärken würde. Tatsache ist aber, dass viele Unternehmen der Sicherung der Erstausbildung den Vorzug geben und ihre Aktivitäten zur Weiterbildung von Beschäftigten weitgehend eingestellt haben.

Entwicklungsschub im digitalen Weiterbildungssektor

Abstand, Hygienemaßnahmen und Alltagsmasken dominieren in der Pandemie. Dadurch ist die Digitalisierung der Weiterbildungsbranche im letzten Jahr rasant gewachsen und „Entwicklungen, die ansonsten eher noch Jahre gebraucht hätten, vollzogen sich so innerhalb weniger Wochen bis Monate“ (https://nachrichten.idw-online.de/2020/09/18/auswirkungen-der-corona-krise-auf-die-weiterbildung/). Überall dort, wo auf digitale Formate umgestellt werden konnte, geschah dies recht schnell. Für die Weiterbildung der Mitarbeiter ergeben sich dadurch große Chancen.

Der Weiterbildungssektor muss sich, wie alle anderen Sektoren, an die gegeben Umstände der Pandemie anpassen. Präsenzunterricht mit vielen Teilnehmern schließt sich aus. Neue Unterrichtsformen, vor allem kontaktlose, sind gefragter denn je. Hier kommen digitale Übertragungsformen und E-Learning ins Spiel. Auf diese Weise können Mitarbeiter und Teams online oder digital an Weiterbildungsveranstaltungen teilnehmen und sich mit den Lehrenden und Mitlernenden austauschen, ohne das Risiko einer Infektion mit dem Virus befürchten zu müssen. Diese Methoden der Qualifizierung sind zudem sehr gut mit der Kinderbetreuung vereinbar, da das Lernen weder zeit- noch ortsgebunden stattfinden muss und somit auch Eltern die Möglichkeit haben dabei zu sein.

Doch digitale Weiterbildungsangebote können nur durch die Bereitschaft, aber auch Kompetenz der Nutzer, sowie des Weiterbildungspersonals gewährt werden und hängen von der vorhandenen technischen Ausstattung ab. „Hier wird erheblicher Klärungs- und Handlungsbedarf gesehen, sowohl hinsichtlich technischer Ausstattung, Stärkung von Selbstlernkompetenzen als auch die Stimulation einer allgemeinen digitalen Lernkultur“ (https://www.bibb.de/dokumente/pdf/BIBB_Corona-Befragung_2020.pdf).

Weiterbildung mit Eigeninitiative und Selbstdisziplin

Will man sich eigeninitiativ weiterbilden, haben Niedrigqualifizierte oder ältere Personen häufig das Nachsehen. Die Hemmschwelle zur Nutzung moderner Techniken ist hoch. Den Blick in das eigene häusliche Umfeld per Webcam frei zu geben, behagt nicht jedem. Und vielfach mangelt es einfach am technischen Equipment und einem geeigneten Arbeitsplatz, wodurch die Bereitschaft sich zu informieren und teil zu nehmen blockiert wird.

Trotzdem sehen viele Arbeitnehmer einen großen Vorteil, weil sie eben bequem von Zuhause aus lernen und sich ihre Zeit selbst einteilen können. Dazu sind jedoch eine hohe Selbstständigkeit und Selbstmotivation erforderlich, was nicht alle Lernenden mitbringen oder über eine gewisse Dauer aufrechterhalten können. Die Corona-Krise wirkt somit gleichzeitig auch wie ein „Brennglas“ und macht – schon vor der Pandemie bestehende Probleme, wie etwa soziale Disparitäten, besonders deutlich und droht diese noch zu verschärfen. In dieser Hinsicht besteht allerdings schon seit langem Handlungsbedarf.

 

Quellen:

Titelbild: Dank an pixabay jagritparajuli99

https://nachrichten.idw-online.de/2020/09/18/auswirkungen-der-corona-krise-auf-die-weiterbildung/

https://www.bibb.de/dokumente/pdf/BIBB_Corona-Befragung_2020.pdf

Weiterbildung in der Corona-Krise: E-Learning ist eine Chance für Unternehmen

Redaktion Inter-Consulta

Januar 2021
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031